Entladungslampen sind Lichtquellen, die die Lichterzeugung nicht bzw. nicht allein in der Temperatur der Materialien haben. Je nach Art wird unterschieden z.B. in Photolumineszenz, Elektrolumineszenz. Die Lichterzeugung erfolgt vornehmlich über chemische oder elektrische Prozesse. Die Gruppe der Entladungslampen wird zusätzlich in Niederdruck- und Hochdrucklampen gegliedert.

Halogen-Metalldampflampen besitzen eine hervorragende Lichtausbeute bei guter Farbwiedergabe. Sie stellen eine kompakte Lichtquelle dar und haben eine sehr hohe Lebensdauer. Das Licht kann optisch gut gelenkt werden. Die Farbwiedergabe ist nicht konstant. Halogen-Metalldampflampen sind in den Lichtfarben Warmweiß, Neutralweiß und Tageslichtweiß erhältlich und sind nicht dimmbar. Sie benötigen zum Betrieb Zünd- und Vorschaltgeräte. Sie brauchen einige Minuten bis zur vollen Leuchtkraft und eine längere Abkühlphase vor dem Wiederzünden. Neuere Typen gewähren eine sofortige Wiederzündung mit entsprechenden Zündgeräten und elektronischen Vorschaltgeräten.
Halogen-Metalldampflampen sind in Aufbau und Funktion mit Quecksilberdampf-Hochdrucklampen vergleichbar. Sie enthalten zusätzlich ein Gemisch von Metallhalogeniden. Neben einer Erhöhung der Lichtausbeute wird eine verbesserte Farbwiedergabe erreicht. Durch Metallkombinationen lässt sich ein fast kontinuierliches Mehrlinienspektrum erzeugen. Lampen mit Keramik-Brenner verfügen im Vergleich zur Quarztechnik über höhere Lichtausbeute und bessere Farbwiedergabe durch die gesteigerte Betriebstemperatur.
Halogen-Metalldampflampen sind als röhrenförmige Lampen mit ein- oder zweiseitigem Sockel, als elliptische Lampen und als Reflektorlampen erhältlich.

Halogenmetalldampflampen - zum Online-AngebotHalogenmetalldampflampen
 

Natriumdampf-Hochdrucklampen besitzen eine hervorragende Lichtausbeute. Ihre Nennlebensdauer ist hoch. Die Farbwiedergabe ist mäßig bis gut. Natriumdampf-Hochdrucklampen werden mit einem Vorschalt- und einem Zündgerät betrieben. Sie benötigen einige Minuten bis zur vollen Leuchtkraft und eine Abkühlphase vor dem Wiederzünden. Neuere Typen gewähren eine sofortige Wiederzündung mit speziellen Zündgeräten und anelektronischen Vorschaltgeräten.
Natriumdampf-Hochdrucklampen sind in Aufbau und Funktion den Quecksilberdampf-Hochdrucklampen vergleichbar. Die Füllung der Lampen besteht aus Edelgasen und einem Quecksilber-Natrium-Amalgam, wobei der Edelgas- und Quecksilberanteil zur Zündung und Stabilisierung der Entladung dient. Bei ausreichend hohem Druck ergibt sich ein annähernd kontinuierliches Spektrum mit einem gelblichen bis warmweißen Licht bei mäßiger bis guter Farbwiedergabe.
Sie sind als klare Lampen in Röhrenform und als beschichtete Lampen in Ellipsoidform erhältlich.  Ein Teil der Natriumdampf-Hochdrucklampen besitzt eine beschichtete Außenhülle. Die Beschichtung dient lediglich der Senkung der Lampenleuchtdichte und einer diffuseren Abstrahlung, sie besitzt keine Leuchtstoffe.

Natriumdampflampen - zum Online-AngebotNatriumdampflampen